Paul Celan Literaturzentrum

center_encelan

Das vor einem Jahr in Czernowitz gegründete Paul-Celan-Literaturzentrum ist eine kulturelle Institution, die sich vor allem der Popularisierung der multinationalen und vielsprachigen Literatur der Bukowina widmen wird, vor allem der deutschsprachigen. In der sowjetischen Zeit präsentierte man die Literatur dieses Landstrichs sehr einseitig – man sprach im besten Falle von den klassischen ukrainischen Autoren wie Jurij Fedkowicz oder Olga Kobylanska, deren Werk nur im völkischen Diskurs und durch das soziale Prisma analysiert wurde, wobei man die Literatur nach 1944, die von Vertretern des sog. „sozialistischen Realismus“ produziert wurde, als Blüte und Gipfelpunkt der literarischen Entwicklung darstellte. Weder deutsche noch rumänische, polnische oder jüdische (vor allem jiddischsprachige) Autoren der Bukowina wurden dabei berücksichtigt. Daher blieben solche Namen, wie Karl Emil Franzos, Mihai Eminescu, Alexander Morgenbesser, Alfred Margul-Sperber, Georg Drozdowski, Rose Ausländer, Moses Rosenkranz, Alfred Kittner, Paul Celan, Gregor von Rezzori, Selma Meerbaum-Eisinger, Manfred Winkler, Ilana Shmueli, Elieser Stejnbarg, Itzig Manger, Moshe Altmann, Josef Burg, Aharon Appelfeld u. a., die seit langem im Westen geschätzt sind, in ihrer Heimat völlig unbekannt. Die Gründung des Paul Celan-Literaturzentrums, das als Analogon der in vielen europäischen Ländern höchst populären Form eines Literaturhauses betrachtet wird, soll diese historische Ungerechtigkeit ausgleichen.

Das Zentrum ist als Sammel- und Forschungsstelle sowie Präsentationsort für vergessene oder aus ideologischen Gründen verschwiegene Literatur der Bukowina gedacht. Es wird über eine Bibliothek der Primär und Sekundärliteratur der Bukowiner Dichter, eine Dokumentation über ihr Leben und Werk, eine Phono- und Videothek, ein Literaturarchiv, einen Konferenzsaal verfügen. Hier finden Lesungen, Tagungen und Buchpräsentationen, wissenschaftliche Vorträge, Ausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen statt. Das Zentrum soll mit moderner Computertechnik mit digitalen Programmen ausgestattet sein, um Information über die Bukowiner Dichter in möglichst kompakter und leicht zugänglicher Form anzubieten. Eine Dauerexposition zu literarischer Tätigkeit der Czernowitzer Autoren, die in verschiedenen Sprachen schrieben, soll mit wechselnden Ausstellungen kombiniert werden, die literaturbezogene Themen behandeln.

Der Leiter des Paul-Celan-Literaturzentrums ist Prof.Dr. Petro Rychlo, der im Jahre 2012 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland bekommen hat. Die Preisverleihung wurde während des Lyrikfestivals MERIDIAN CZERNOWITZ im Dabeisein von dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Ukraine – Herrn Christof Weil stattgefunden.

Das Paul Celan-Literaturzentrum versteht sich zukünftig als eine literarische Einrichtung, die zusammen mit der Direktion des Internationalen poetischen Festivals „Meridian Czernowitz“, das einmal jährlich (Anfang September) in der Stadt am Pruth durchgeführt wird, sein Profil mitgestaltet und bei seiner Organisation aktiv mitwirkt. Selbst der Titel des Festivals zeigt enge Beziehungen zum Werk Paul Celans auf, für den der Meridian der wichtigste poetologische Begriff war. Die modernen europäischen (vor allem deutschsprachigen) Autoren, die zu diesem Festival eingeladen werden, knüpfen somit an die reiche poetische Tradition der Stadt an und entwickeln sie weiter. Auf diese Weise wird hier die Kontinuität der vielsprachigen literarischen Entwicklung gewahrt.

Das Paul Celan-Literaturzentrum befindet sich in der historischen Fußgängerzone der Stadt, der vornehmsten Kobylanska-Straße (ehemalige Herrengasse). Die Räumlichkeiten für das Zentrum wurden von der Stadt Czernowitz zur Verfügung gestellt, die auf sich alle mit seiner Ausnutzung verbundenen Ausgaben nimmt. Beim  IV. Internationalen poetischen Festival „Meridian Czernowitz“ wurde das Projekt als zukünftiges Literaturzentrum in Anwesenheit von Botschaftern aus mehreren Ländern, einschließlich vom Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, des Bürgermeisters von Czernowitz, zahlreicher Festivalgäste und der Öffentlichkeit der Stadt bereits vorläufig präsentiert worden. Seine offizielle Eröffnung  ist  beim V. Internationalen poetischen Festival am 5. September 2014 geschehen.

Das Zentrum wird zu der Hauptbühne der Auftritte von den deutschen  Autoren am Internationalen Lyrikfestival „Meridian Czernowitz“ am 4-6 September 2015 und vielen anderen Veranstaltungen von der Korporation im Laufe des ganzen Jahres, wie es auch im Jahre 2014 war.

Aktualität :

Das Ziel weiterer Entwicklung des Zentrums ist die Popularisierung der deutschsprachigen Literatur (Prosa und Gedichte) aus der Bukowina, von den bukowinischen Autoren geschaffen und im Laufe letzten Jahrhunderts von den Menschen hier vergessen.

Paul Celan-Literaturzentrum ist das erste Beispiel eines Literaturhauses europäischen Typus in der Ukraine. Dieses anspruchsvolle, auf die Vermehrung der internationalen Popularität von Czernowitz und auf die Behauptung der Ukraine als eines europäischen Landes orientierte Projekt bedarf Ihrer vollen Unterstützung.

Das Zentrum ist von Allianz Kulturstiftung, Bundesland Kärnten, Ukrainian-Jewish-Encounter, Czernowitzer Stadtrat und Suhrkamp Verlag gefördert. 

Записати